Mit der Transe nach Transsilvanien – Tag 10

Eigentlich ist nicht so viel passiert.

Über die Grenze war ich in weniger als einer Minute.

Dann recht flott nach Budapest geritten und sehr herzlich im gemütlichen Biker Camp begrüßt worden.
Ein sehr schöner und gastlicher Platz.

Ich bin dann noch kurz in das Zentrum gefahren. Habe aber schnell festgestellt, dass ich schlicht zu müde für einen Stadtbummel bin. Die letzten knapp 3000 km haben ihre Spuren hinterlassen.
Also ging es nach einem guten Mittagessen zurück zum Camp.

Dort kümmerte ich mich endlich mal um meine dicke. Öl für die Kette und dann noch ein Wechsel der Bremsflüssigkeit der Hinterradbremse. Da hatte ich auf der Transfogarascher Hochstraße kurzzeitig einen total Ausfall weil die Bremsflüssigkeit offenbar kochte.

Dann trafen weitere Gäste ein. Ein Vater mit seinem Sohn die den Donau Radwag gefahren sind und mit einer großen Schalke Flagge am Anhänger anrollten. Und ein Päärchen aus FFB mit einer schönen alten BMW 800GS.

Da gab es dann viel zu erzählen und so manchen Fachsnack zum Thema Mopped, Ausrüstung, Touren usw. . So wurde es noch ein richtig netter Abend.

— Diese Nachricht wurde von meinem Android-Mobiltelefon mit K-@ Mail gesendet.

 

Ein Gedanke zu „Mit der Transe nach Transsilvanien – Tag 10

  1. Ben

    Servus Piet,

    ich bin der mit der alten GS. Vielen Dank nochmal für den Navi Support in Budapest, hat danach alles Top funktioniert. Der Balkan hat uns sehr gut gefallen, vorallem Montenegro war genial!
    Ich hoffe man trifft sich mal wieder…falls du dich mal in Bayern rumtreibst kannst dich ja melden. 😉

    lg Ben

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.