Reise zu den Polen Tag 5

Dank Ohropax, hatte ich trotz Autobahn Lärm relativ gut geschlafen und wurde von der Sonne geweckt.
Die Mücken hatten gestern ganze Arbeit geleistet. An den Aren, im Gesicht und vor allem auf dem rücken hatte ich teils riesige beulen. Verdammte Viecher.
In der Rezeption erfuhr ich das es nichts mit Brötchen würde. Hier gab es schlicht gar nichts zu kaufen.
Also griff ich auf meine Reserven zurück und begnügte mich mit Müsli und Kaffee.

Bei bestem Wetter und eitel Sonnenschein verliess ich die Stadt und fuhr in Richtung Krakau. Erst mal war es nicht so berauschend. Viel Verkehr auf einer Art Bundesstraße. Aber als ich mich dann gen Süden wendete, wurde es langsam angenehmer. Die Strasse wurde schmaler und kurviger.
So richtig schön hatte ich es dann als ich bei Sucha Beskidzka in Richtung Zywiec abbog. Die Uschi im navi schickte mich immer wieder über Kleine Nebenstraßen . Da macht das fahren richtig Spaß .
Zywiec ist ein nettes Kleines Städtchen mit einem schönen historischen Stadtkern Und einem Marktplatz an dem ich mir erst Mal einen Kaffee gönnte . Die Brauerei sah ich mir aber nicht an, Auf mich wartete janoch Zakopane .
Uschi aus dem Navi meinte es nun richtig gut mit mir . Sie schickte mich auf sehr schmale Und teils auch echt steile Sträßchen in die Berge . Und in denen war ich nun tatsächlich endlich angekommen . Jetzt Wurde es So richtig toll .Einfach nur herrlich .
Und als dann Loreen ihr „Euphoria“ in meinen Helm jubelte ,ging es auch mit mir So richtig durch. Aber es kam Noch besser .
Es wurde immer steiler und aus den schmalen Sträßchenwurde ein schotter- Und später ein anspruchsvoller sehr Steiniger ,Zudem noch teils extrem steiler Weg . Ich War ebenso begeistert Wie ich froh War, das meine Koffer nun richtig fest an der Maschine hingen . Das solche Wege im Navi als reguläre Straßen geführt Werden, ist Schon abenteuerlich . Da Kommt man nur mit guten Allrad Fahrzeugen oder mit der Transalp durch . Und dann ging es wieder ‚in einen Feldweg . Der verschwand dann aber an einem Hang im Gras Und Gestrüpp . Keine 200 m Weiter Konnte ich die Fortsetzung sehen . Ich Liess es auf einen Versuch ankommen . Endete dann aber 50m weiter seitlich am nach Rechts abfallenden Hang stehend . Rückzug ! Leichter gesagt als getan! Wenden in 20 Zügen mit dem Vorderrad Hangaufwärts Und Ständig durchdrehendem Hinterrad . Bloß nicht Kippen ! Erst Recht nicht hangabwärts ! Und bloß nicht rutschen ! Nach dieser Wende War ich Schon mal vollkommen naß. Jetzt noch die 50 m Zum Weg zurück . Bergauf ,am Hang und im rutschigen Gras . Nur eine schmale Spur half etwas. Bis das Hinterrad abrutschte . Und jetzt Kam der große Moment meiner neuen Stoßstange . Mit reichlich Kraftaufwand hob ich die Maschine Wieder In die Spur . Irgendwie Kam ich dann auch wieder in den Sattel . Noch einige Male mit Gas und Kupplung spielen . Und ich war wieder auf dem Weg . Also eine Alternativ Route gesucht Und weiter . Bevor ich dann endgültig auf die reguläre Straße nach Zakopane Kam ,schickte Uschi mich noch in einige Sackgassen .Aber immer mit viel Erlebniswert . Aber auch die Straße nach Zakopane hatte es in sich . Herrliche Kurven und sogar Serpentinen mit einigen Spitzkehren. Dabei fuhr ich immer einen Gewitter hinterher . Bis Zakopane nasse Straße Und dunkle Wolken vor mir . Aber kein Tropfen Von oben .

Der Baustil der Häuser hatte sich schon seit einer Weile grundlegend geändert . Besonders schön fand ich einen Ort Kurz vor Zakopane in dem der allergrößte Teil der Häuser Blockhäuser waren .

Zakopane selbst enttäuschte mich erst mal . Ein gewaltiger Rummel . Touristen Attraktion halt. Beim Zeltplatz im Ort empfing mich ein äußerst Übel gelaunter Alter . Das und die merkwürdigen Gestalten die hier herumliefen liessen mich sofort wieder auf den Bock steigen und das Weite bzw . einen anderen Zeltplatz suchen .
Und mit Camping Ustup fand ich dann einen winzigen aber sehr gemütlichen .

Der Rest ist eigentlich schon Routine .

Zelt aufbauen ,duschen,Essen gehen ,Bierchen trinken…….

Bilanz des Tages : ca.280 km Jede Menge Schweiß und Spaß !

— Diese Nachricht wurde von meinem Android-Mobiltelefon mit K-@ Mail gesendet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.